::  Nachrichten  ::  Kontakt  ::  Presse & Info  ::  Impressum  ::
VeranstaltungenPartnerKulturschaffendeÜber unsMitglied werdenLogin
 









Der Störenfried mischt sich ein, wenn es um Kultur in Hagen geht.

Zurück zum Störenfried


Am Sonntag, 02.05.2010,  - 16.40 Uhr schrieb der Störenfried

Hagen "im kulturellen Sinkflug"? 

 

"Wir befinden uns in einem kulturellen Sinkflug", schreibt Fritz J. Raddatz am 30. April in der Literarischen Welt. Hagen "im kulturellen Sinkflug"?

"Wir befinden uns in einem kulturellen Sinkflug", schreibt Fritz J. Raddatz am 30. April in der Literarischen Welt. "Der kulturelle Verfall", wie ihn Antonio Tabucchi kürzlich bezeichnete, ist sicherlich auch daran festzustellen, dass die Sprache, zumindest vieler junger Menschen in Deutschland, immer vulgärer wird.
Schlagen wir unsere Tageszeitungen auf, stellen wir zunehmend fest, dass in Beiträgen nicht nur stilistische Fehler enthalten sind, sondern sie auch von Rechtschreibfehlern strotzen.
Das ist leider noch nicht alles. Ein großer Teil der Beiträge ist nicht oder nur völlig unzureichend recherchiert.
Mit SMS und E-Mails wird unsere Sprache verhunzt, sie wird aufgelöst, es wird geschrieben, vorher gedacht wird nur wenig.
Früher wurden Zeitungsbeiträge redigiert. Heute wird einem 75-jährigen in der Presse zum 80. gratuliert, wird Benedikt XVI mit "aufrechtem" Bedauern über den Missbrauch von Kindern zitiert, obwohl es "aufrichtig" heißen müsste.
Machen wir uns nichts vor: Das Fernsehen ist nicht besser. Auch von dort werden wir mit unrecherchierten Beiträgen in schlechtem Deutsch belästigt. Von Machwerken, die die Zuschauer ausschließlich verblöden, will ich hier gar nicht erst schreiben.
Ist, wie Jürg A. Schauder es ausdrückt, "der deutsche Kulturbetrieb außer Rand und Band geraten"?
"Der Sinkflug der Kultur des Geistes", schreibt Raddatz weiter, "ergreift inzwischen auch die Kultur des Umgangs mit Menschen."

Schluss jetzt mit dem Philosophieren. Kommen wir endlich auf Hagener Boden. Ergreift uns wirklich ein Schaudern wenn wir daran denken, dass möglicherweise kein Geld für ein neues Tierheim zur Verfügung steht? Hat den geplanten Neubau die CDU "verbockt"? Die SPD kann es ja nicht mehr gewesen sein. Wie wir mit dem Geschöpf Tier umgehen, zeigt ob wir Kultur verstanden haben.
Auch der für Besucher gesperrte Bismarckturm ist Kultur, die es zu erhalten gilt. Hier hat schon die SPD geschlafen.

Die Landtagswahl in NRW steht vor der Tür. Es gab einen "Kandidaten-Check". Thema: Zukunft der Kultur.
Die Kandidaten der CDU und SPD bleiben bei schwammigen Aussagen, die der Grünen und Linken versprechen und fordern wie immer und wissen dabei genau, dass sie (hoffentlich!) zu keinem Zeitpunkt wirklich gefordert werden.
Nur der Kandidat der FDP(diesmal ohne markante Brille abgebildet) hat klare Vorstellungen:
Er hat zwei Theater-Abos, was beweisen soll, wie stark er an der Kultur-Szene interessiert ist.

Armes Hagen. Die "Aussagen" unserer Kandidaten für den Landtag lassen nur einen Schluss zu: Hagen befindet sich im kulturellen Sinkflug.

Herzlichst

Ihr und Euer Siegfried Piotrowski


Zurück zum Störenfried